Hauptgerichte

Zutaten für 4 Portionen:

1 Zwiebel
60 ml Sonnenblumenöl
750 g Schweineschulter
2 EL edelsüßer Paprika
Salz, Pfeffer
1/2 TL gemahlener Kümmel
1/4 l Fleischbrühe (instant)
1/4 l helles Bier
2 große Äpfel
2 EL Butter
1 EL Mehl
etwas Wasser
1 EL Tomatenmark (aus der Tube)

Zutaten Beilagen:
1 Bund Petersilie, Kresse, 1 Feldsalat
Speisekartoffeln

Zubereitung:

Zwiebeln klein hacken und in dem erhitzen Öl anschmoren. Das Fleisch in Würfel schneiden mit Paprika, Salz, Pfeffer und Kümmel würzen und hinzugeben und anbraten. Ca. 10 - 15 Minuten schmoren lassen und dann mit Brühe und Bier auffüllen und ca. 1 1/2 Stunden abgedeckt leicht kochen lassen. Tomatenmark unterrühren und das angerührte Mehl mit etwas Wasser binden, anschließend nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Apfelscheiben in der Butter anbraten und auf dem Gulasch verteilen.
Gehackte Petersilie, Kresse oder Feldsalat zum Garnieren auf den Teller geben. Als Beilage empfehlen wir Thüringer Speisekartoffeln.

Deftige Roulade mit Thüringer Klößen und Rotkohl

Zutaten für 4 Portionen:
Zutaten für die Rouladen:
4 Rinderrouladen (aus der Oberschale)
2 Gewürzgurken
100 g geräucherter Speck
Zwiebeln
200 ml Fleischbrühe
100 g saure Sahne
1 TL Tomatenmark
2 EL Schmalz
Pfeffer aus der Mühle, Salz, Senf
1 Karotte
Rotwein
Alternativ: Rouladen fertig zubereitet
Zutaten für die Thüringer Klöße:
4,5 kg rohe, geschälte Kartoffeln
2 Brötchen
30 g Butter
40 g Salz
1 l Wasser
20 g Salz
4 - 5 l Kochwasser
(ergibt etwa 18 Klöße)
Alternativ: Thüringer Klöße halbfertig / fertig zubereitet
Beilage: Thüringer Rotkohl
Zubereitung Rouladen:
Rouladen beidseitig mit Pfeffer und Salz würzen, anschließend mit Senf bestreichen. Zwiebeln, Gurken und Speck klein geschnitten auf den Rouladen verteilen und einrollen. In Schmalz die Rouladen mit Karotte und Zwiebel braun braten, Tomatenmark zugeben, mit Rotwein ablöschen, die Brühe angießen, die Rouladen schmoren. Die Soße auf 1/3 reduzieren und mit saurer Sahne vollenden. Die Rouladen mit Rotkohl und Thüringer Klößen anrichten.
Zubereitung rohe oder Thüringer Klöße:

3 kg Kartoffeln werden schnell in lauwarmes Wasser gerieben, mit lauwarmen Wasser zweimal abgewässert und in einer Kartoffelpresse vollständig trocken gepresst. Die Brötchen werden kleingeschnitten und dann in Butter geröstet. Die restlichen 1,5 kg Kartoffeln setzen Sie mit kaltem Wasser und Salz auf, kochen sie weich und stampfen sie mit dem Kochwasser zu einem dickflüssigen Brei. Den fertigen Brei bringt man zum starken Kochen, während man die rohen, geriebenen Kartoffeln aus der Presse nimmt und mit dem abgewässertem Kartoffelmehl und 40 g Salz in einer Schüssel mit den Händen verreibt. Dann wird die Masse mit dem sprudelnd kochenden Brei in drei Absätzen überbrüht und unter Stampfen mit einem großen Quirl zu einem glatten Teig verarbeitet.
Formen Sie daraus mit nassen Händen Klöße, Füllen sie mit den gerösteten Brötchenwürfeln und geben sie in kochendes Wasser. Darin dürfen die Klöße 10 Minuten ziehen, aber nicht kochen.
Wichtig ist, dass Kloßwasser und Brei kochen, ehe Sie die Kartoffeln aus der Presse nehmen, sonst wird die Masse durch längeres Stehen rot und die Klöße bekommen eine dunkle Farbe.
Beachten Sie; das Verhältnis von 2/3 rohen Kartoffeln zu 1/3 gekochten Kartoffeln.

Zutaten für 4 Portionen:

1 Gans (ca. 4 kg)
Salz, Pfeffer
1 Stängel Beifuss
4 - 6 Äpfel
2 Zwiebeln
2 Karotten
2 Lorbeerblätter
Stärkemehl

Beilagen:
1 Glas Rotkohl
1 Packg. Thüringer Klöße

Zubereitung:

Nach dem Ausnehmen und Reinigen der Gans diese innen und außen kräftig mit Salz und Pfeffer einreiben. In die Gans die Apfelstücke, Zwiebeln, eine Karotte und den Stängel Beifuss stecken und zunähen. In einen passenden Bräter legen und mit einer großen Tasse kochendem Wasser begießen. Backofen auf volle Temperatur vorheizen und Gans anschließend ohne Deckel hineinstellen zum bräunen, Gans wenden, anschl. mit reichlich kochendem Wasser begießen, Lorbeerblatt und Zwiebel hinzufügen und zudeckt die Gans bei geringer Gradzahl fast weich dünsten.

Bräunt sich der Bratensatz, etwas kochendes Wasser nachgießen. Den Braten häufig mit Bratsatz beschöpfen und von Zeit zu Zeit in der Schwanzgegend einstechen, damit das Fett ablaufen kann. Vor dem Ende der Garzeit die Pfanne noch einmal aufgedeckt in die heiße Röhre stellen. Die Gans mit kaltem Salzwasser bepinseln und knusprig bräunen. Während des Bratens kann das Fett abgeschöpft werden. Mit kalt angerührtem Stärkemehl die Flüssigkeit binden und abschmecken. Dazu werden Apfelrotkohl und Thüringer Klöße serviert.

Zutaten für 4 Portionen:

4 gepökelte Putenflügelkeulen
1 mittlere Zwiebel
Mehl
süße Sahne, Butter
Eigelb
Salz
Meerrettich

Beilagen:
2 Packg. Thüringer Sonntagsklöße

Zubereitung:

Gepökelte Putenflügelkeulen und eine mittlere Zwiebel in ca. 1 bis 1,5 l Wasser geben und ca. 40 Minuten kochen lassen, bis das Fleisch gar ist. Fleisch aus der Brühe nehmen. Brühe mit einer Buttermehlschwitze andicken. Süße Sahne und Eidotter verquirlen und dazugießen. Zum Schluss je nach Geschmack Meerrettich hinzugeben (Meerrettich darf nicht kochen!) und mit Salz abschmecken.

Thüringer Klöße gefrostet in heißes und nach belieben gesalzenes Wasser geben. 25 min garen lassen, aber nicht kochen.

Wir empfehlen die gepökelte Putenflügelkeule mit 2 Thüringer Klößen und Meerrettichsoße anzurichten.

Zutaten:

2 kleine Hasenrücken (ungespickt)
30 g fetter Speck
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 Zwiebel
4 TL grüner Pfeffer (aus dem Glas)
⅛ l trockener Wermut
⅜ l süße Sahne

Zubereitung:

Den Speck fein gewürfelt ausbraten. Die Hasenrücken mit Salz und Pfeffer würzen und im Speckfett ringsum kräftig anbraten. Den grünen Pfeffer etwas zerdrücken, zum Fleisch geben und nach und nach den Wermut dazugießen. Bei geschlossenem Topf die Hasenrücken 25 Minuten schmoren. Dann die Sahne dazugießen und kurz mitkochen lassen. Die Filets von den Hasenrücken lösen und auf einer vorgewärmten Platte anrichten. Die Sauce noch etwas einkochen lassen, dann über die Hasenfilets gießen.

Zutaten:

1 kg Schweinekeule mit Schwarte
0,5 l Bier
1 Bund Dill
1 Bund Petersilie
3 Zwiebeln
2 Möhren
1 Sellerie
Pfeffer aus der Mühle, Salz

Zubereitung:

Das Schweinefleisch über Nacht mit gehacktem Dill und Petersilie in Bier einlegen. Zusammen mit gewürfeltem Sellerie, Möhren und Zwiebeln knusprig braten, dabei ständig mit Bier begießen.

Zutaten:

800 g Schweinefilet
150 g Bauchspeck in Scheiben
Pfeffer aus der Mühle
kein Salz!

Zubereitung:

Schweinefilet mit Pfeffer würzen und anschließend mit Bauchspeckscheiben gleichmäßig umwickeln und im Ofen bei ca. 170 °C 25 Minuten braten.

Zutaten für 4 Portionen:

1 Puten-Oberschenkel (1kg)
10 Backpflaumen
2 EL Weinbrand oder Aquavit Salz
weißer Pfeffer
3 Wacholderbeeren
1 säuerlicher Apfel
125 g mild geräucherter fetter Speck

Beilagen:
süß-sauer eingelegte Rotweinpflaumen
2 Endivie
1 Stangenweißbrot

Zubereitung:

Die Backpflaumen entsteinen und für 2 - 3 Stunden in Weinbrand oder Aquavit einweichen. Aus dem Putenschenkel vorsichtig den Knochen lösen. Dazu mit einem scharfen, spitzen Messer das Fleisch rund um den Knochen einritzen. Das Fleisch zwischen zwei Blättern Pergamentpapier etwas klopfen. Die Innenseite leicht salzen uns pfeffern. Die Wacholderbeeren in einem Mörser zerstoßen und das Fleisch damit einreiben. Dann zusammenrollen und mit Rouladengarn umwickeln. Dabei das ganze Fleisch von dem in möglichst große, dünne Scheiben geschnittenen Speck umhüllen. Den Apfel schälen und groß würfeln. Die Apfelstücke und die abgetropften Backpflaumen in die Mitte der Fleischrolle drücken, evtl. mit einem Kochlöffelstiel etwas nachstopfen. Die Grillschale mit Alufolie belegen und darauf den Grillrost setzen. Die Putenrolle in den vorgeheizten Grill schieben und 45 - 50 min grillen, dabei häufig wenden, damit eine gleichmäßige Bräunung entsteht. Die Speckscheiben von dem Fleisch abnehmen, die Rolle noch 5 min ruhen lassen, dann erst aufschneiden. Da aus dem austretenden Bratensaft keine Sauce bereitet werden kann, sollte man saftige Beilagen servieren - zum Beispiel süß-sauer eingelegte Rotweinpflaumen, Endiviensalat in einer Zitronen- oder Kräuter-Sahne-Marinade und knuspriges Stangenweißbrot.

Zutaten für 4 Portionen:

1 kg Thüringer Schweinerippchen
1 TL Kümmel
2 grob geschnittene Zwiebeln
1 EL Mehl, Salz
4 zerstoßene Pfefferkörner
4 zerdrückte Wacholderbeeren
2 zerstoßene Gewürzkörner

Beilagen:
Thüringer Sauerkraut
Kartoffeln

Zubereitung:


Rippchen einsalzen und mit den Gewürzen, Zwiebeln und einer Tasse Wasser im vorgeheizten Ofen kräftig anbraten lassen. Von Zeit zu Zeit das verdampfte Wasser auffüllen, so dass ein deftiger Bratensud entsteht.
Nach einer Stunde die braunen, gegarten Rippchen herausnehmen. Den Bratenfond durch ein Sieb gießen, mit Mehl andicken und je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer herzhaft würzen.
Dazu sollten Sie, Thüringer Sauerkraut und Salzkartoffeln reichen.

Zutaten für 5 Portionen:

Zutaten für die Rostbrätel:
5 Kammfleischscheiben
400 g Zwiebeln
50 g Margarine
200 ml Bier
Salz, Pfeffer, Senf

Zutaten für den Kartoffelsalat:

1,2 kg Kartoffeln
100 g Zwiebeln
150 g Apfel
200 g Gewürzgurken
Gurkenbrühe
1 Bund Schnittlauch
1 Bund Dill
1 Bund Petersilie
20 g Mayonnaise
20 g Öl
10 g scharfer Senf, Weinessig
Salz, Pfeffer, Kümmel, Zucker

Alternativ: Marinierte Rostbrätl oder Kartoffelsalat fertig zubereitet

Zubereitung Kartoffelsalat:

Ungeschälte Kartoffeln mit Kümmel kochen, schälen und in Scheiben schneiden. Zwiebel, Gurken und Äpfel fein würfeln. Dann hacken Sie Schnittlauch und Dill fein und mischen die Kräuter mit etwas Wasser oder Gurkenbrühe, Senf, Zucker, Essig und Öl. Geben Sie die Marinade mit den Äpfeln, Zwiebeln und Gurken zu den Kartoffeln und ziehen die Mayonnaise unter. Zum Schluss garnieren Sie den Salat mit Petersilie.

Zubereitung Schwarzbierbrätel:

Kammfleischscheiben, die nur leicht geklopft werden, mit Salz und Pfeffer würzen. Beide Seiten der Fleischscheiben werden mit je einem Teelöffel Senf bestrichen. Schneiden Sie die Zwiebeln in Ringe und legen den Boden eines Topfes mit Zwiebelscheiben aus. Darauf legen Sie eine Schicht gewürztes Fleisch und spritzen etwas Bier darüber. Das Fleisch wird mit einer Lage Zwiebeln bedeckt, auf die wiederum eine Schicht gewürzte Fleischscheiben gelegt wird.
Die Rostbrätl werden im zugedeckten Topf mindestens acht Stunden kühlgestellt, damit sie gut durchziehen können.
Zum Braten heizen Sie den Holzkohlegrill oder den elektrischen Grill an. Vor dem Grillen werden die Zwiebelscheiben vom Fleisch entfernt. Die Rostbrätl werden 3 bis 4 Minuten auf jeder Seite gegrillt oder in einer Pfanne mit wenig Fett gebraten. Die Soße, die vom Einlegen übrig ist, wird zusammen mit Zwiebelringen unter Zugabe von etwas Margarine ordentlich durchgeschmort und auf die gegrillten Rostbrätl gestrichen.

Zutaten für 4 Portionen:

4 Schweinerollen „Rennsteig“
Margarine
Pfeffer, Salz

Beilagen:
2 Blumenkohl
Kartoffeln

Zubereitung:

Die Schweinerollen mit Pfeffer und Salz würzen, in etwas Fett anbraten und anschließend mit Braten-Fond aufgießen. In der Backröhre ca. 1½ - 2 Stunden garen lassen.

Den Blumenkohl waschen und teilen anschließend in heißem, leicht gesalzenem Wasser garen. Unter Zugabe von Kartoffeln arrangieren und servieren.

Zutaten für 4 Portionen:

2 kg frischer Thüringer Spargel
1 TL Salz
1 Prise Zucker
1 TL Butter
40 g Butter
40 g Mehl
1/2 Liter Brühe
Suppenwürze, Salz und Muskat
4 x 200 g Steakfleisch vom Schwein

Zubereitung vom Spargel:

Den Thüringer Spargel waschen, schälen und in ausreichend (>3Liter) kochendes Wasser geben. Salz, Zucker und Butter zugegeben und ca. 20 Minuten kochen. Den Spargel vorsichtig herausnehmen und auf einer vorgeheizten Servierplatte anrichten.

Zubereitung der Buttersauce:

Butter zerlassen und das Mehl unter Rühren so lange erhitzten, bis es hellgelb ist. Die Sauce mit heißer Brühe auffüllen, Salz hinzugeben und ca. 10 Minuten kochen lassen. Zum Schluss mit Salz und Muskat abschmecken.

Zubereitung der Steaks:

Um das Spritzen des Öls zu vermeiden, wird das rohes Steak vor dem Braten trocken getupft. In einer einfachen Metallpfanne oder beschichteten Pfanne, hier mit wenig oder gar keinem Öl, wird das Steak bei mittlerer Hitze 3 Minuten pro Seite gebraten. Gewürzt wird nach individuellem Geschmack.

Zutaten:

600 g ausgelöster Schweinekamm
1 TL Salz
Pfeffer
2 TL Majoran
1/2 TL Thymian
3-4 TL Senf
1 EL Öl
1/2 Fl. Schwarzbier
1/2 Knoblauchzehe
1 Zwiebel
20 g Margarine

Zubereitung:

Den Schweinekamm längs und quer teilen, so dass vier große Würfel entstehen. Das Fleisch mit Salz, Pfeffer, Majoran und Thymian einreiben, mit Senf bestreichen und mit dem Öl beträufeln. Die Fleischwürfel dicht an dicht in eine tiefe Schüssel legen und mit Bier begießen, bis sie vollständig bedeckt sind. Knoblauch und Zwiebel schälen und dazu geben. Mindestens 12 Stunden marinieren lassen, dabei mehrmals wenden.
Die Fleischwürfel trockentupfen, mit Öl bepinseln und auf dem Bratrost des auf 175 Grad vorgeheizten Herdes legen. In die Fettauffangpfanne 20 g Margarine geben und sie unter den Rost schieben. Den Braten insgesamt 1,5 Stunden braten lassen, je 45 Minuten auf jeder Seite.
Den in der Fettpfanne aufgefangenen Bratensaft mit der Hälfte der Schwarzbiermarinade ablöschen, dann immer wieder heißes Wasser nachfüllen, damit der Bratfonds nicht einbrennt.
Die garen Fleischstücke auf einer Platte anrichten und mit dem Bratsatz übergießen.
Dazu werden Sauerkraut und kräftiges Brot gereicht. Mutzbraten lässt sich im Sommer auch sehr gut über einem Holzkohlefeuer grillen.

Zutaten für 4 Portionen:

4 Stück Thüringer Rostbratwürste
1 TL Öl
4 Portionen gekochtes Sauerkraut
Salz, Majoran, Kümmel
100 g Thüringer Schmand
100 g braune Butter
4 Portionen Stampfkartoffeln

Zubereitung:

Das Sauerkraut wird wie auch die Stampfkartoffeln traditionell nach vorhandener Rezeptur zubereitet.

Zubereitung Thüringer Rostbratwürste:

Die Thüringer Rostbratwürste werden vorzugsweise auf dem Rost oder aber in der Pfanne rundum schön braun gebraten.

Zubereitung Schmand-Sauerkraut:

Das Sauerkraut eventuell mit etwas Salz, Majoran und Kümmel würzen und kochen. Ist die Flüssigkeit verdampft, mit etwas Schmalz verfeinern.

Zubereitung Stampfkartoffeln:

Kartoffeln in Salzwasser kochen, zerstampfen und mit Milch, Butter, Salz und Muskat abschmecken. Butter in einer Pfanne erhitzen, bis sie zu schäumen beginnt. Dann bei mäßiger Hitze weiter kochen lassen, bis kleine braune Stückchen an die Oberfläche steigen. Vom Herd nehmen und abgekühlte Butter durch ein mit Küchenpapier ausgelegtes Sieb filtern.
Beim Anrichten gibt man auf das heiße Sauerkraut je einen Esslöffel Thüringer Schmand und über die dressierten Stampfkartoffeln etwas braune Butter.

Zutaten für 2 Portionen:

200 g Rindernieren, -herz, -lunge und -leber
4 Zwiebeln
4 Gewürzgurken
2 EL Öl
Salz und Pfeffer aus der Mühle
Essig
0,5 l Fleischbrühe
Petersilie

Beilagen:
1 Blattsalat
1 Packg. Kartoffelklöße

Zubereitung:

Die vorbereiteten und gewässerten Innereien mit den Zwiebelscheiben kräftig in Öl anbraten. Anschließend die in feine Würfel geschnittenen Gewürzgurken zugeben, würzen, mit Fleischbrühe auffüllen und köcheln lassen. Süß-sauer abschmecken.
Knackige Blattsalate und Kartoffelklöße runden das Gericht ab.

Zutaten für 4 Portionen:

1 Rotkohl
500 g gemischtes Hackfleisch
1 eingeweichtes, ausgedrücktes Brötchen
1 Zwiebel
1 Ei
Pfeffer, Edelsüß-Paprika, Salz
Kräutergewürz
1 Bund Petersilie
1 TL Senf
150 g Frühstücksspeck
20 g Margarine
1/2 Liter Fleischbrühe

Beilagen: Speisekartoffeln

Zubereitung:

Den Rotkohl putzen, waschen und im ganzen in Salzwasser 10 Minuten vorkochen. Aus dem Wasser nehmen und 16 große Blätter ablösen. Je 2 Blätter für eine Roulade zusammenlegen.
Das Hackfleisch mit dem Brötchen, den Zwiebelwürfeln, dem Ei, Salz, Pfeffer, Paprika, Kräutergewürz, gehackter Petersilie und Senf mischen.
Hackfleischteig auf die Kohlblätter verteilen und acht Rollen formen. Mit Speckstreifen umwickeln und mit Holzstäbchen zusammenstecken. Rotkrautrollen in Margarine anbraten. Brühe zugießen und auf kleiner Flamme 30 Minuten zugedeckt schmoren.
Dazu Kartoffeln reichen mit brauner Soße.

Zutaten für 4 Portionen:

4 Wildrouladen „Hubertus“
Rotkohl
Birne Helene mit Preiselbeeren

Zutaten Thüringer Klöße:
4,5 kg rohe, geschälte Kartoffeln
2 Brötchen
30 g Butter
40 g Salz
1 l Wasser
20 g Salz
4 bis 5 l Kochwasser (ergibt etwa 18 Klöße)

Alternativ: Rohe/Thüringer Klöße selbstgemacht

Zubereitung Wildroulade "Hubertus":

Wildroulade gefrostet in der Pfanne gut anbraten. Dann mit Fleischbrühe auffüllen und ca. 60 Minuten garen.

Zubereitung Thüringer Klöße:

Sonntagsklöße gefrostet in heißes, nach belieben gesalzenes Wasser geben. 25 min. garen lassen, aber nicht kochen.

Rohe oder Thüringer Klöße selbstgemacht: 3 kg Kartoffeln werden schnell in lauwarmes Wasser gerieben, mit lauwarmen Wasser zweimal abgewässert und in einer Kartoffelpresse vollständig trocken gepresst. Die Brötchen werden kleingeschnitten und dann in Butter geröstet. Die restlichen 1,5 kg Kartoffeln setzen Sie mit kaltem Wasser und Salz auf, kochen sie weich und stampfen sie mit dem Kochwasser zu einem dickflüssigen Brei. Den fertigen Brei bringt man zum starken Kochen, während man die rohen, geriebenen Kartoffeln aus der Presse nimmt und mit dem abgewässertem Kartoffelmehl und 40 g Salz in einer Schüssel mit den Händen verreibt. Dann wird die Masse mit dem sprudelnd kochenden Brei in drei Absätzen überbrüht und unter Stampfen mit einem großen Quirl zu einem glatten Teig verarbeitet. Formen Sie daraus mit nassen Händen Klöße, füllen sie diese mit den gerösteten Brötchenwürfeln und geben sie diese in kochendes Wasser. Darin dürfen die Klöße 10 Minuten ziehen, aber nicht kochen. Wichtig ist, dass Kloßwasser und Brei kochen, ehe Sie die Kartoffeln aus der Presse nehmen, sonst wird die Masse durch längeres Stehen rot und die Klöße bekommen eine dunkle Farbe. Beachten: das Verhältnis von 2/3 rohen Kartoffeln zu 1/3 gekochten Kartoffeln.

Rotkohl erhitzen. Mit Birne und Preiselbeeren servieren.

Zutaten für 4 Portionen:

Zutaten Wirsingroulade:
1 Wirsingkohl
500 g gemischtes Hackfleisch
1 Brötchen
1 Zwiebel
1 Ei
Pfeffer, Edelsüß-Paprika, Salz
Kräutergewürz
1 Bund Petersilie
1 TL Senf
150 g Frühstücksspeck
20 g Margarine
½ Liter Fleischbrühe

Alternativ: Thüringer Wirsingroulade fertig zubereitet

Zutaten Speckkartoffelsalat:
1 kg Salatkartoffeln
6 EL Weinessig
1/8 Liter Fleischbrühe
125 g durchwachsener Speck
1 Prise Zucker
2 EL Öl (20 g)Salz, schwarzer Pfeffer
je ½ Bund Petersilie, Dill und Schnittlauch

Alternativ:
Kartoffelsalat fertig zubereitet

Zubereitung der Wirsingroulade:

Den Wirsingkohl putzen, waschen und im ganzen in Salzwasser 10 Minuten vorkochen. Aus dem Wasser nehmen und 16 große Blätter ablösen. Je 2 Blätter für eine Roulade zusammenlegen. Das Hackfleisch mit dem Vorher aufgeweichtem und ausgedrücktem Brötchen, den Zwiebelwürfeln, dem Ei, Salz, Pfeffer, Paprika, Kräutergewürz, gehackter Petersilie und Senf mischen. Hackfleischteig auf die Kohlblätter verteilen und acht Rollen formen. Mit Speckstreifen umwickeln und mit Holzstäbchen zusammenstecken. Wirsingrouladen in Margarine anbraten. Brühe zugießen und auf kleiner Flamme 30 Minuten zugedeckt schmoren.

Zubereitung Warmer Specksalat:

Kartoffeln abbürsten, in einem Topf mit Wasser bedeckt vom Kochen an 30 Minuten garen. Abgießen, unter kaltem Wasser abschrecken und abziehen. Noch warm in Scheiben schneiden. In eine Schüssel geben und im heißen Wasserbad warm stellen. Mit Essig und Fleischbrühe begießen. Zwiebeln schälen und fein hacken. Über die Kartoffeln streuen. Speck würfeln. Öl in einer Pfanne erhitzen. Speck darin goldgelb braten. Mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Die heiße Specksoße über die Kartoffeln geben. Vorsichtig mischen. Den Salat dann im heißen Wasserbad 20 Minuten durchziehen lassen. Inzwischen Petersilie, Dill und Schnittlauch unter kaltem Wasser abbrausen, trockentupfen und hacken. Vor dem Servieren über den Salat streuen.

Zutaten für 2 Personen:

  • 4 Stück Saiblingsfilet
  • 80g feine Reisnudeln
  • je 50g Möhre, Sellerie, Lauch, Fenchel
  • 100g Butter
  • 50g frischer Meerrettich, 1/2 Bund Dill
  • Gewürze - Salz, Pfeffer, süße Chillisoße
Reisnudeln kochen, Gemüsestreifen dünsten, mit Reisnudeln, süßer Chillisoße und Dill vermengen
Filet würzen
auf Reisnudeln mit Gemüse im Dampfkörbchen anrichten
im Dampfkörbchen bei 85°C ca. 10min dämpfen
mit frischer Butter servieren
Fertig

"Guten Appetit" mit Fisch aus Thüringer Gewässern!

Zutaten für 2 Personen:

  • Bierteig:
    - 2 Eier
    - 100g Mehl
    - 100ml Thüringer Bier (Pils oder Hefeweizen)
  • 400g Forellenfilet
  • 100g Mehl
  • 500ml Frittierfett / Öl
  • Gerwürze - Salz, Pfeffer
Bierteigbereitung - Eier trennen / aus Eigelb, Bier und Mehl einen "Eierkuchenteig" herstellen

Eiklar zu Schnee schlagen und unter den Teig heben, mit Salz abschmacken
Fischfilet waschen, trocknen und würzen
Fischfilet mehlieren und durch den Bierteig ziehen
Filets schwimmend im Fett ausbacken, dann auf Küchenpapier abtropfen lassen
Fertig! - Anrichten mit Erbsenpürree und Zitrone

"Guten Apettit" mit Fisch aus Thüringer Gewässern!

 

Zutaten für 2 Personen:

  • Bierteig:
    - 2 Eier
    - 100g Mehl
    - 100ml Thüringer Bier (Pils oder Hefeweizen)
  • 400g Zanderfilet
  • 100g Mehl
  • 500ml Frittierfett / Öl
  • Gerwürze - Salz, Pfeffer
Bierteigbereitung - Eier trennen / aus Eigelb, Bier und Mehl einen "Eierkuchenteig" herstellen

Eiklar zu Schnee schlagen und unter den Teig heben, mit Salz abschmacken
Fischfilet waschen, trocknen und würzen
Fischfilet mehlieren und durch den Bierteig ziehen
Filets schwimmend im Fett ausbacken, dann auf Küchenpapier abtropfen lassen
Anrichten mit Tomaten und Zitrone

"Guten Apettit" mit Fisch aus Thüringer Gewässern!
 

Zutaten für 2 Personen:

  • 300g Lachsforellenfilet
  • 1/2 Bund Dill
  • 2cl Aromatique Gewürzbitter
  • 20g Meersalz
  • 10g Rohrzucker
  • Gerwürze - Wacholder, Zitronenschale, Pfefferkörner
Lachsforelle filetieren, entgräten / Zitrone dünn abschälen / ein Blech mit Salz, Zucker und gezupftem Dill bestreuen
Fisch mit der Hautseite auflegen, die obere Seite mit Salz und Zucker bestreuen
Filets mit Dill und Gewürzen bestreuen
Aromatique darüber träufeln
Aromatique darüber träufeln
Fisch abdecken und mit einem Schneidebrett beschweren / im Kühlschrank ca. 2 Stunden beizen
 

Zutaten für 2 Personen:

  • 400g Lachsforellenfilet
  • 50g Butter
  • 100ml Weißwein
  • je 50g Möhre, Sellerie, Lauch, Fenchel
  • 50g frischer Meerrettich
  • 1/2 Bund Dill
  • Gewürze - Salz, Pfeffer
feine Gemüsewürfel in Butter anschwitzen
Gemüse in Weißwein dünsten und würzen
Lachsforellenfilet hinzugeben
Fisch mit Deckel ca. 10min bei 85°C dünsten
Anrichten mit frischem Meerrettich

"Guten Appetit" mit Lachsforellen aus Thüringer Gewässern!
 

Zutaten für 2 Personen:

  • 400g Wels
  • 50g Mehl
  • 100g Panko (japanisches Paniermehl)
  • 1 Ei
  • 100ml Öl
  • 50g Butter
  • Gewürze - Salz, Pfeffer
Filet waschen und trocknen
Welsfilet würzen
Filet mahlieren und mit Ei und Panko panieren
in Butter-Öl-Gemisch braten
Anrichten mit Zitronenspalten
 

Zutaten für 2 Personen:

  • 400g Karpfenkotelett

  • 100g Maismehl
  • 50ml Rapsöl
  • 50g Butter

  • 100g rote Zwiebeln
  • 200g Apfel
  • 20ml Rapsöl
  • 1/2 Bund Petersilie oder Schnittlauch

  • Gewürze - Pfeffer, Salz
Karpfenkoteletts waschen
Fisch trocknen und würzen
Koteletts mit Maismehl mehlieren
Pfanne auf 160°C erhitzen, in Butter-Öl-Gemisch braten
Apfel und Zwiebel in feine Streifen schneiden, Schnittlauch oder Petersilie unterheben, würzen und mit Rapsöl marinieren

"Guten Apettit" mit Karpfen aus Thüringen!
 

Zutaten für 2 Personen:

  • 2 Stück Saibling
  • je 80g Möhre, Sellerie, Lauch
  • Gewürze - Essig, Salz, Lorbeer, Pfefferkörner
Saibling waschen
Fischsud herstellen aus: Wurzelgemüse, Essig, Salz und Gewürzen
Saibling in den heißen Sud geben
bei ca. 85°C garziehen lassen (ca. 15min)
Anrichten mit frischer Butter, Meerrettich und dem Wurzelgemüse aus dem Sud

"Guten Apettit" mit Saiblingen aus Thüringer Gewässern!
 

Es wird mit Recht ein guter Braten gerechnet zu den guten Taten

Wilhelm Busch