Suppen & Eintöpfe

Zutaten:

½ l Bier
¼ l Wasser
30 g Zucker
½ TL Salz
1 Stück Zimt
¾ l Milch
30 g Weizenmehl
1 Eigelb
1 Brötchen

Zubereitung:

Bier und Wasser werden mit Zucker, Salz und Zimt gekocht. Rühren Sie das Mehl in 1/8 l kalte Milch ein und dicken Sie das Ganze an, indem Sie die übrige kochende Milch dazugeben. Anschließend geben Sie das Bier unter Rühren dazu und ziehen die Suppe mit einem Eigelb ab. Zum Schluss wird die Suppe durch ein Sieb in die Suppenschüssel gegossen und mit gerösteten Brötchenwürfeln serviert.
Vereinfachen können Sie die Zubereitung, indem Sie alle Zutaten kalt zusammengeben und auf dem Herd unter ständigem Rühren aufkochen lassen.

QUELLE: www.mdr.de

Zutaten für 4 Portionen:


Zutaten Brotsuppe:
250 g altbackenes Brot
¾ l Wasser oder Brühe (instant)
20 g Butter
2 Knoblauchzehen und/oder
1 EL geriebene Ingwerwurzel
Salz, Liebstöckel und Suppenwürze zum Abschmecken

Zutaten Stupper mit Speck:
1,5 kg Kartoffeln
200 g Speck
100 g Stärkemehl
75 g Weizenmehl
50 g Grieß
2 Eier
4 Zwiebeln, Muskat, Salz
  
Zubereitung Brotsuppe:

Ingwer und/oder Knoblauch mit der Butter in eine Schüssel geben, das Brot in Scheiben schneiden und mit dem heißen Wasser/Brühe übergießen. Das Ganze umrühren und mit Salz und Suppenwürze abschmecken. Mit gehackten Blättern von Liebstöckel garnieren und heiß servieren.

Zubereitung Stupper mit Speck:

Die Kartoffeln kochen und anschließend pellen, abkühlen lassen und dann reiben. Mit Weizenmehl, 50 g vom Stärkemehl, Grieß, Eiern, Salz und einer Prise Muskat zu einem Teig kneten. Diesen Teig zu einer Rolle von etwa 4 cm Durchmesser formen, von der dann ca. 6 cm lange Stücke abgeschnitten werden. Diese Teigstücke in dem restlichen Stärkemehl wälzen und in reichlich siedendem Salzwasser ca. 5 Minuten auf kleiner Flamme kochen. Anschließend noch 5-10 Minuten ziehen lassen.
Zwischendurch den Speck und die Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in einer heißen Pfanne ohne Fett braun rösten. Speck und Zwiebelwürfel dann über die "Stupper" geben und servieren.
Als Beilage empfehlen wir Thüringer Sauerkraut.

Zutaten:

300 g Linsen
1 l  Fleischbrühe
150 g Kartoffeln (roh, geschält)
Pfeffer, Salz, Zucker, Essig
2 große Zwiebeln
30 g Speck
Mehl, Butter
200 g Thüringer Rotwurst

Zubereitung:

Die Linsen waschen und in ca. 1 l kaltem Wasser 30 Minuten quellen lassen. Mit dem Einweichwasser und der dazugegebenen Fleischbrühe anschließend zum Kochen bringen. Nach ca. 1/2 Stunde die Kartoffelstücke hinzugeben. Zwiebeln und Speck in kleine Würfel schneiden, glasig dünsten und unter Zugabe von Mehl und Butter eine Schwitze herstellen. Die Linsen damit sämig binden und mit Pfeffer, Salz, Zucker und Essig pikant abschmecken.
Vor dem Servieren die in kleine Stückchen geschnittene Thüringer Rotwurst hinzugeben.

Zutaten:

50 g Thüringer Hausmacher Leberwurst
100 g Thüringer Hausmacher Blutwurst
250 g Wurzelgemüse (z.B. Möhren, Sellerie, Petersilienwurzeln)
Knoblauchzehen nach Geschmack
2 Zwiebeln
1 kleiner Bund Petersilie
2 Scheiben Schwarzbrot, Brot für Croûtons
2 Liter Wurstbrühe (vom Schlachter/Direktvermarkter)
2 EL Speiseöl
Majoran
schwarzer Pfeffer aus der Mühle
Salz

Zubereitung: 

Wurzelgemüse, Petersilie putzen und waschen. Wurzelgemüse in Streifen schneiden, Zwiebeln abziehen und in Würfel schneiden. Petersilie hacken. Das Fett von der Wurstbrühe abschöpfen, Gemüsestreifen und Zwiebelwürfel darin andünsten, aber ohne zu bräunen. Mit Pfeffer und Majoran würzen und Wurstbrühe aufgießen. Leber- und Blutwurst vom Darm befreien. Grob zerteilen und in die Suppe geben. Kurz erhitzen, bis die Wurst verkocht ist. Nach Geschmack mit Salz abschmecken. Schwarzbrot in kleine Würfel schneiden, Knoblauchzehen abziehen und zerdrücken. Öl erhitzen, Brotwürfel und Knoblauch darin rösten.
Suppe auf Teller verteilen, mit Petersilie und Brotcroûtons bestreuen. Dann sofort servieren.

Zutaten:

6 große Zwiebeln
100 g Kochsalami oder andere Wurst
75 g Margarine
4 EL Öl
1,5 l Fleischbrühe
1 Apfel
Salz, Zucker, Essig
4 Brötchen
75 g Reibekäse
1 Bund Petersilie

Zubereitung:

Die Zwiebeln in Scheiben sowie die Wurst in Streifen schneiden und beides in Öl und mit der Margarine goldgelb anbraten. Den geriebenen Apfel, 1 Prise Salz, Zucker und etwas Essig dazugeben und mit Brühe auffüllen. So lange kochen, bis die Zwiebeln fast weich sind. Brötchen in Würfel klein Schneiden und rösten. Vor dem Anrichten die gerösteten Weißbrotwürfel in die Suppe geben und den Reibekäse sowie die gehackte Petersilie darüber streuen.

Zutaten für 6 Portionen:

1 Salatgurke
1 Knoblauchzehe
je 1 Bund Zwiebellauch, Dill, Schnittlauch, Petersilie
100 g Walnußkerne
3 EL Speiseöl
1 l Joghurt
1 Becher (= 200 g) Saure Sahne
Salz, Pfeffer
1/2 Baguette
4 EL Kräuterbutter

Zubereitung:

Gurke schälen und fein würfeln. Knoblauchzehe abziehen. Kräuter waschen, trockentupfen und fein hacken. Im Mixer zuerst Walnußkerne grob zerstoßen, dann Knoblauchzehe und Öl zugeben und alles fein pürieren. Joghurt und Saure Sahne gut unterrühren. Kräuter und Gurkenwürfel zugeben und mit Salz und Pfeffer würzen, nach Wunsch mit gehackten Walnüssen, Gurkenwürfeln und Kräutern bestreuen. Baguette in Scheiben schneiden. Butter in einer Pfanne erhitzen und Brotscheiben darin goldgelb rösten. Warme Brotscheiben mit der kalten Suppe servieren.

Zutaten für 4 Portionen:

300 g abgestreifte Holunderbeeren
200 ml Rotwein
50 g Zucker
50 g Speck
50 g Zwiebeln
50 g Thüringer Butter
300 g geschälte Kartoffeln
1 Zweig frischer Majoran
1 kleines Stück Rosmarinzweig
300 ml Rinderbrühe
12 ml Saure Sahne
Zitronensaft zum Abschmecken
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Die vor dem Abstreifen gewaschenen Holunderbeeren zusammen mit Rotwein und Zucker aufkochen. Dann mit einem Pürierstab aufmixen, anschließend durch ein Sieb streichen. Den Speck und die geschälte Zwiebel fein würfeln, zusammen mit Butter andünsten. Die Kartoffeln würfeln und die von den Stielen gestreiften, gehackten Kräuterblättchen sowie die Brühe zufügen und 20 Minuten zugedeckt garen. Holunder- und Kartoffelsuppe mit der sauren Sahne aufmontieren sowie mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Variation: Klößchen aus Käse als Einlage

60 g Butter schaumig rühren, 100 g geriebenen milden Käse, 1 Ei, Salz und 60 g Mehl unterrühren. Kleine Klößchen formen und im schwach kochenden Salzwasser ca. 10 Minuten garen. Vor dem Servieren in die Suppe geben.

Zutaten:

Schnittlauch
Dill
4 Tomaten
1 Zwiebel
1 EL gewürfelte Rote Bete
Fenchelknolle
Salatgurke
Saft von 3 Zitronen
100 g gekochten Schinken
2 hartgekochte Eier
5 Becher Joghurt
1/8 Liter saure Sahne
1 TL Salz
2 TL Senf
ca. 10 Eiswürfel
1 Schuß Mineralwasser
1 EL Öl
2 Scheiben Weißbrot

Zubereitung:

Schnittlauch und Dill fein schneiden, Tomaten abziehen, halbieren, entkernen und würfeln. Zwiebeln schälen und würfeln, Fenchel und Gurke putzen, waschen und würfeln. Alles mischen, auch die rote Bete, in eine Terrine geben, mit Zitronensaft begießen und ca. 1 Stunde kalt stellen. Schinken und Eier in Würfel schneiden und dazugeben, Joghurt, Sahne und Senf mischen und unter Rühren in die Terrine gießen. Vor dem Servieren Eiswürfel und Mineralwasser zufügen und einmal umrühren. Mit Brotwürfeln, in etwas Öl geröstet, bestreuen.

Zutaten für 4 Portionen:

1 kleines Bund Sauerampfer
1 Handvoll Brennnesselspitzen
je 1 kleines Bund Schnittlauch, Petersilie
Kerbel
Dill
junge Sellerieblätter
100 g Porree
80 g Butter
50 g Weizenmehl
1 l kräftige Fleischbrühe
1 Eigelb
50 g Sahne
5 ganze Eier
1 Scheibe Weißbrot
weißer Pfeffer, Salz
geriebene Muskatnuß
Essig

Zubereitung:

Der gewaschene Porree wird vorzugsweise vom unteren Ende her in sehr feine Streifen geschnitten. Die Kräuter mit Ausnahme des Schnittlauchs, der in feine Röllchen geschnitten wird, werden mit dem Wiegemesser möglichst klein zerteilt. Nun werden in 50 g Butter die Porreestreifen gedünstet, mit den Mehl angestäubt und kräftig durchgeschwitzt.
Die kalte Fleischbrühe wird zugegeben und unter ständigem Rühren zum Kochen gebracht. Die Eier werden vorsichtig aufgeschlagen und im gesalzenen Essigwasser kurz vor dem Siedepunkte nach herkömmlicher Art pochiert. Im wachsweichen Zustand werden sie mit dem Schaumlöffel aus dem Sud genommen. Nach dem Durchkochen der Suppe wird diese mit wenig weißem Pfeffer, Salz und Muskat abgeschmeckt. Die mit dem Eigelb verquirlte Sahne wird vorsichtig untergerührt. Die Suppe darf nun nicht mehr kochen, damit sie nicht ausflockt.
Zum Schluss kommen die gehackten Kräuter dazu. Die entrindete Weißbrotscheibe wird in kleine Würfel geschnitten, die danach in der restlichen Butter goldgelb und knusprig gebraten werden. Angerichtet wird die Suppe im vorgewärmten Suppenteller, in dessen Mitte danach das pochierte Ei gesetzt wird. Obenauf streut man die knusprigen Weißbrotwürfel.

Zutaten für 4 Portionen:

500 g Rosenkohl
Salz
1 Liter kräftige Rinderbrühe
1 Bund Schnittlauch
Muskatnuß
1 Prise Zucker
100 g Crème fraîche
50 g kalte Butter
1/2 Becher (= 100 g) Schlagsahne

Zubereitung:

Rosenkohl putzen, waschen, am Strunk kreuzweise einritzen, ca. 10 Minuten in kochendem Salzwasser garen und abgießen und in Rinderbrühe fertiggaren. Schnittlauch putzen, waschen und in Röllchen schneiden. Suppe feinpürieren, mit Salz, Muskatnuß und Zucker abschmecken. Crème fraîche zugeben und Butter in Flöckchen mit dem Pürierstab einarbeiten. Sahne steifschlagen. Suppe auf Teller verteilen, jeweils einen Löffel Sahne auf die Suppe geben und mit Schnittlauchröllchen bestreut servieren.

Zutaten für 4 Portionen:

200 g Zwiebeln
100 g Porree
2 EL Öl
1 TL Tomatenmark
1 l kräftige Fleischbrühe
100 ml Pils-Bier
Majoran
Kümmel
Salz
Pfeffer
1 Prise Zucker
100 g geriebener Käse
1 kleines Eigelb
Senf
1 Scheibe Roggenbrot
4 EL Schnittlauch

Zubereitung:

Zwiebeln abziehen, Porree putzen, waschen und in Scheiben schneiden. Öl erhitzen und Zwiebelscheiben darin goldgelb anbraten. Porreescheiben zugeben und kurz mit anschwitzen. Tomatenmark unterrühren, Brühe und Bier angießen und mit Majoran, Kümmel, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Käse und Eigelb verrühren und mit Senf würzen.
Roggenbrot toasten, Kreise ausstechen und mit der Käsemasse bestreichen. Kurz unter dem Grill gratinieren, bis der Käse geschmolzen ist. Auf die Suppe setzen und mit Schnittlauchröllchen bestreut servieren.

Das Essen soll zuerst den Magen und dann das Auge erfreuen.

J. W. von Goethe